Gesunde und gepflegte Zähne werden oft mit einem schönen, strahlenden Lächeln und einem gepflegtem Aussehen verbunden. Menschen mit schönen Zähnen sind häufig selbstbewusster, treten offener auf und scheinen sehr auf ihre Hygiene zu achten. Bei gesunden Zähnen geht es jedoch um viel mehr. Und zwar um einen gesunden Körper. Genau aus diesem Grund sollten die Zähne und die Mundhöhle gründlich gepflegt und gereinigt werden.

Warum Zahnpflege so wichtig ist

Zahnerkrankungen wie Karies oder Parodontitis (Zahnbetterkrankung) sind beinah jedem Menschen bekannt. Die Mehrheit verbindet damit große Schmerzen und Angst vor dem Zahnarzt. Was jedoch Vielen unbekannt ist: Krankheiten im Mundraum können sich auf den kompletten Körper auswirken und weitere Folgeerkrankungen hervorrufen. Bei einer Zahnbetterkrankung haben es die Bakterien zum Beispiel sehr einfach von der Mundhöhle über die Blutbahn in andere Regionen des Körpers zu gelangen und dort Reaktionen auszulösen, die zu weiteren Erkrankungen führen können. Deshalb spricht man bei einer Parodontitis nicht mehr nur von einer Mundhöhenerkrankung, sondern davon, dass der komplette Organismus erkrankt ist. In der medizinischen Forschung ist diese Krankheit deshalb der Gegenstand viele Projekte. Verschiedene Studien zeigen, dass ein Zusammenhang zwischen der Erkrankung an Parodontitis und atherosklerotischen Gefäßerkrankungen, wie beispielsweise Schlaganfällen oder Herzinfarkten, besteht. Auch das Risiko für Atemwegserkrankungen sei bei Parodontitis-Patienten erhöht. Die genauen Zusammenhänge werden derzeit allerdings noch erforscht. Um diese sowie weitere Folgeerkrankungen zu vermeiden, sollten Sie Ihre Zähne ordentlich pflegen.

So pflegen Sie ihre Zähne richtig

Putzen Sie sich mindestens dreimal täglich zwei bis vier Minuten Ihre Zähne. Beachten Sie dabei, dass nach einer Mahlzeit ungefähr 30 Minuten gewartet werden soll, ehe die Zähne gepflegte werden. Auch bei der Zahnputz-Technik ist einiges zu beachten. Fangen Sie am besten mit den schwer zu erreichenden Stellen an und indem Sie damit beginnen, die Innenflächen der Zähne zu putzen. Ob Sie dabei lieber mit dem Ober- oder Unterkiefer anfangen ist Ihnen überlassen. Daraufhin folgen logischerweise die Außenflächen und zum Schluss werden die Kauflächen geputzet. Bei der Wahl der Zahnbürste sollten Sie darauf achten, dass diese weiche oder mittlere Borsten besitzt. Ideal wäre eine elektrische Zahnbürste, da diese eine gründlichere Reinigung ermöglicht. Das regelmäßige Auswechseln der Zahnbürste bzw. des Bürstenkopfes nach maximal drei Monaten ist jedoch bei beiden Varianten von hoher Bedeutung. Neben dem Zähneputzen sollten Sie zudem regelmäßig Zahnseide oder Zahnzwischenreiniger benutzen. Denn diese säubern im Gegensatz zu der Zahnbürste auch die Zahnzwischenräume.

Die professionelle Zahnreinigung

Es empfiehlt sich zudem regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen. Mit speziellen Geräten könne harte und weiche Beläge entfernt werden, die sich auf den Zähnen und in die Zahnzwischenräume angesammelt haben. Dadurch verschwinden teilweise sogar Verfärbungen die durch Kaffee, Tee und Co. entstanden sind und Ihre Zähne sehen danach heller und gepflegter aus. Zum Schluss werden die Zähne außerdem poliert und mit einem Fluorid-Lack versiegelt, der die Zähne vor Bakterien schützt und somit Krankheiten vorbeugt. Wenn Sie eine professionelle Zahnreinigung vornehmen möchten, sollten Sie sich an einen Zahnarzt oder eine Zahnklinik wenden. Auf centrum-zahnmedizin-bgl.de finden Sie zum Beispiel viele Informationen zu dem Centrum der Zahnmedizin in Bergisch Gladbach.

Share →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.